Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

Aktuelles

Kreispolitiker im HPZ

Posted on 21.06.2016 by
image

Landrat Dr. Coenen und Kreisdirektor Schabrich voller Lob für unsere Arbeit

Der Austausch mit PolitikerInnen ist für das HPZ wichtig und eine Gelegenheit sich als modernes, soziales Dienstleistungsunternehmen vorzustellen. Der Besuch des Landrats Dr. Andreas Coenen und der Kreisdirektors Ingo Schabrich war daher willkommen und eine weitere Möglichkeit zu zeigen, dass moderne Werkstätten alles andere leisten als herkömmliches Besenbinden oder Kerzenziehen.

 

Die Geschäftsführung mit Dr. Michael Weber und Alexander Schmanke, Geschäftsleiter Rehabilitation, hatten eine entsprechende Tour vorbereitet. Bei der dem Gang durch die unterschiedlichen Arbeitsbereiche und Abteilungen, in denen Schwerstmehrfachbehinderte kleine Routineaufgaben ausführen bis hin zu anspruchsvollen, technischen Bereichen in der Metall- und Elektroverarbeitung, waren die Politiker positiv überrascht. Auch die vielen Möglichkeiten, die das HPZ als Kompetenzzentrum für angepasste Arbeitsplatzmodelle anbietet, wurden mit Erstaunen wahrgenommen. Die auf die Fähigkeiten und Möglichkeiten von Menschen mit Behinderung individuell abgestimmten Arbeitsplätze bis hin zur Vorbereitung auf den ersten Arbeitsmarkt wurden mit großer Wertschätzung vom Landrat kommentiert: „Man merkt: hier steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht die Arbeit.“

 

Besonders wichtig war der abschließende Besuch in der Heilpädagogischen Kindertagesstätte des HPZ. Sie ist nicht nur die älteste Einrichtung des HPZ, die bereits als Walderholungsstätte für Kinder vor 100 Jahren  begann, sondern hat auch weithin einen guten Ruf für ihre erfolgreiche Arbeit. In dem vor zwei Jahren rundum renovierten und nach neuesten Gesichtspunkten ausgestatteten Gebäude in einem idyllischen Waldgelände können Kinder – schon ab Babyalter – mit früh erkannten Behinderungen dort optimal und ganzheitlich therapeutisch gefördert werden. Der Kita-Leiter Roland Büschges führte aus, dass je früher begonnen würde, könnten Behinderungen abgemildert und die Startchancen ins Leben für das Kind und seine Familie erheblich verbessert werden. „Sie halten ein großes und wichtiges Angebot bereit“, bescheinigte ihm der Landrat.