Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

Wir sind für Sie wieder da!

Interessieren Sie sich für die Arbeit in unseren Werkstätten? Dann können Sie sich gerne bei uns melden!

Oder möchten Sie direkt auf einem Außenarbeitsplatz Ihr Eingangsverfahren machen?

Melden Sie sich gerne bei uns unter der Telefonnummer: +49 2156 4801 24


Wie wir während der Corona-Krise mit Teilhabe am Arbeitsleben umgehen, können Sie unseren Konzepten zur Sicherstellung der Arbeit im Arbeitsbereich für Menschen mit geistiger Behinderung und für psychisch erkrankte Menschen entnehmen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch telefonisch.

Weitere Informationen zu Corona-Krise können Sie den nachfolgenden Dokumenten entnehmen:

Unter Bildung/Teilhabe – Eingangsverfahren/Berufsbildungsbereich und Arbeitsbereich finden Sie Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen.
Bevor Sie wieder zur Werkstatt kommen, sollten Sie einige Dinge wissen:
Sowohl für die An- und Abreise zur Werkstatt als auch für die meiste Zeit in der Werkstatt gilt eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Diese Masken werden Ihnen vom HPZ gestellt.

  • Ganz wichtig ist die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Über diese werden Sie unsere Gruppenleiter immer wieder informieren und unterstützen, aber auch deren Einhaltung kontrollieren.
  • Niemand darf in die Werkstatt kommen, der Atemwegsbeschwerden hat sofern nicht eine vom Arzt abgeklärte Erkältung vorliegt.
  • Niemand darf in die Werkstatt kommen, der Kontakt zu einer Person hatte, die mit dem Corona-Virus infiziert ist.

Trotz Abstand bleiben wir dem Menschen nah.
Wir sind froh, dass wir unsere Werkstätten wieder öffnen durften und allmählich in einen normaleren Alltag zurückkehren können.

Corona Krise in leichter Sprache finden Sie unter   Corona leicht erklärt

 

HPZ-Report 01/2020 soeben erschienen

Das Erscheinen der ersten Ausgabe des HPZ-Reports im Jahr 2020 fällt in eine schwierige Zeit. Von Mitte März bis Mitte Mai herrschte in unseren Werkstätten, den Frühfördereinrichtungen und der Heilpädagogischen Kindertagesstätte ein Betretungsverbot. Das Corona-Virus hat eine weltweite Pandemie ausgelöst und große Bereiche der Gesellschaft lahmgelegt. Erst ganz allmählich erfolgt eine vorsichtige Öffnung unserer Einrichtungen.
Zum Zeitpunkt der Abfassung der Berichte für diesen HPZ-Report war diese Entwicklung noch nicht absehbar. Deshalb wirken die Fotos und die Geschichten wie ein Rückblick auf bessere Zeiten. Das ganze Heft strahlt wieder die positive Atmosphäre aus, die in unseren Arbeitsbereichen herrscht und die sich auf unser Umfeld auswirkt. Auch wenn im Moment noch nicht wieder alles rund läuft, wollen wir auf die vielen positiven Stimmen und Bilder aus dem HPZ der Vor-Corona-Zeit nicht verzichten.

Viel Freude bei der Lektüre dieses HPZ-Reports wünschen wir Ihnen!

Social Report 2019

Wir freuen uns sehr und sind stolz, dass wir den sechsten wirkungsorientierten Jahresbericht in Anlehnung an den Social Reporting Standard (SRS) in den Händen halten.  

Dieses Jahr beleuchten wir Möglichkeiten und Chancen von Menschen mit Behinderung in unserer Leistungsgesellschaft. Wie sieht Teilhabe in der Gesellschaft und im Arbeitsleben genau aus?

Auch auf unsere heilpädagogische Kindertagesstätte werfen wir einen Blick. Wir lassen die Eltern selbst sprechen und fragen ganz konkret, was passieren würde, wenn es unsere Einrichtung nicht geben würde. In dem Zusammenhang wird gezeigt, welche finanziellen Auswirkungen für die Gesellschaft dann entstünden.

Viel Spaß beim Lesen!

Integration und Menschlichkeit sind die Werte, für die wir stehen

Unser Auftrag

Die Teilhabe behinderter Menschen an der Arbeitswelt voranbringen und ihre Integration in die Gesellschaft fördern. Für die Wirtschaft sind wir ein gefragter Dienstleister, der für eine große Palette an Aufgabenstellungen individuelle Lösungen anbietet. Auf diese bewährte Zusammenarbeit setzen immer mehr kleine wie große Unternehmen. Sie profitieren dabei nicht nur von unseren hervorragenden Angeboten, unserem besonderen Faktor Menschlichkeit, sondern auch von einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.